Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Jugendgemeinderat Schwäbisch Gmünd will Gas sparen

Foto: Lupo /​pix​e​lio​.de

Jugendgemeinderäte und Schülergremien fordern Baden-​Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper auf, die Voraussetzungen zum Gas sparen für Schulen zu schaffen. Dazu gehört unter anderem die Absenkung der Temperaturuntergrenze. Dafür sprach sich der Jugendgemeinderat von Schwäbisch Gmünd aus.

Mittwoch, 21. September 2022
Thorsten Vaas
33 Sekunden Lesedauer

In Schwäbisch Gmünd fordern die Jugendlichen des Gremiums die Absenkung der Raumtemperatur-​Untergrenze von 20 Grad auf zunächst 19 Grad in Klassenräumen. In Sporthallen soll die Temperatur von 18 Grad auf zunächst 17 Grad gesenkt werden. „Der Unterschied scheint zunächst nur minimal, hätte jedoch eine immense Auswirkung auf die Energiekosten. Laut den Experten entspricht ein Grad weniger einer Ernegieeinsparung von 6 Prozent“, so Jonathan Wolf, Jugendgemeinderat in Schwäbisch Gmünd. Das Kultusministerium sollte die Voraussetzungen hierfür schaffen und die Schulen nicht ausbremsen. „Wir Jugendlichen wollen bei Energiesparmaßnahmen zur Vermeidung einer nationalen Krise vorangehen und nicht ausgenommen werden.“

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1875 Aufrufe
132 Wörter
3 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/9/21/jugendgemeinderat-schwaebisch-gmuend-will-gas-sparen/