Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Leinzeller Hallenbad hat jetzt einen Pool-​Lift

Leinzell

Foto: astavi

Mit dem neuen Pool-​Lift geht Leinzell einen weiteren Schritt in Richtung Barrierefreiheit. Die durch Spenden finanzierte Neuanschaffung ist jetzt feierlich in Betrieb genommen worden.

Dienstag, 27. September 2022
Alexander Gässler
59 Sekunden Lesedauer

Mit dem Älterwerden der Bevölkerung steigt der Anteil an Menschen, deren körperliche Mobilität stark eingeschränkt ist. Auch für Personen mit Behinderung oder Reha-​Patienten gilt: Wer auf Gehhilfen oder den Rollstuhl angewiesen ist, braucht Barrierefreiheit, um Einrichtungen überhaupt nutzen zu können.
Elke Wengert aus Göggingen setzt sich für viele soziale Projekte ein. So schloss sie sich mit anderen Ehrenamtlichen für das Schwimmbad Leinzell zusammen, um mit verschiedenen Verkaufsaktionen und einem Spendenaufruf für den Erwerb eines Pool-​Lifts zu werben. Denn ältere Menschen oder solche mit körperlichen Einschränkungen können ohne solche Hilfsmittel nicht mehr ins Schwimmbad kommen.
Die benötige Summe von rund 9000 Euro kam durch Spenden zusammen. „Gerade das nasse Element wirkt für Menschen mit Mobilitätseinschränkung sowohl befreiend als auch gesundheitsfördernd. Die Spender haben so reichlich gespendet, dass der Rest noch für eine Rampe für Menschen mit Behinderung reichen würde“, meinte Elke Wengert bei der Inbetriebnahme des Liftes stolz.
Leinzells Bürgermeister Marc Schäffler bedankte sich bei allen Spendern namentlich, die sich für das Projekt eingesetzt hatten. „Für mich ist dies ein Paradebeispiel dafür, was durch ehrenamtliches Engagement erreicht werden kann.“ Schäffler dankte allen Beteiligten.

Auch der VdK-​Ortsverband Iggingen-​Leinzell hatte für die Neuanschaffung 500 Euro gespendet. Man freue sich, dass ab jetzt den Menschen mit Behinderung der Weg ins Element Wasser ermöglicht werde.