Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd bekommt zwei Schnellladeparks

Foto: fg

In seinem digitalen Grußwort zum zehnten Mobilitätsforum erklärt Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP), dass die Stadt zwei Ladeparks erhält. Auf Nachfrage der „Rems-​Zeitung“ erklärte die Stadt, dass der Bund zwei Schnellladeparks für Schwäbisch Gmünd ausgeschrieben habe.

Mittwoch, 28. September 2022
Franz Graser
45 Sekunden Lesedauer

Für Oberbürgermeister Richard Arnold sind Strom aus erneuerbaren Quellen und Wasserstoff die Hoffnungsträger für die Mobilität der Zukunft. Dies machte der OB zu Beginn des zehnten Gmünder Mobilitätsforums deutlich. Auch die spätere Podiumsdiskussion zeigte, dass es bei den beiden Energieformen keinen klaren Sieger geben würde. Beim Schwerlastverkehr böte der Wasserstoff Vorteile, erklärte der Zukunftsberater Franz Loogen von der Stuttgarter e-​Mobil BW GmbH.

Ein digitales Grußwort von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) eröffnete die Vorträge im Gmünder Prediger. Der Minister plädierte für „Technologieoffenheit“: Einen „Alleskönner“ wie den Verbrenner werde es nicht mehr geben, die Zukunft gehöre mehreren Antriebsformen.

Franz Loogen bemerkte in seinem Referat, die Situation bei der Ladesäulenversorgung sei an sich gut. Das Argument, es mangele an Lademöglichkeiten, werde meist von „Verbrennerfahrern“ gebracht.

Weitere Details zu den Schnelllademöglichkeiten sowie zum Verlauf des zehnten Gmünder Mobilitätsforums lesen Sie morgen in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2089 Aufrufe
182 Wörter
58 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/9/28/gmuend-bekommt-zwei-schnellladeparks/