Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Rechtsruck bei Wahl in Italien: Leiden deutsch-​italienische Partnerschaften darunter?

Ostalb

Symbol-Bild: gbr

Das Ergebnis der italienischen Parlamentswahlen hat so manchen im Gmünder Raum entsetzt. Menschen, die in deutsch-​italienische Partnerschaften involviert sind, gehen aber davon aus, dass die guten Beziehungen nicht darunter leiden werden.

Mittwoch, 28. September 2022
Gerold Bauer
28 Sekunden Lesedauer

Der„Rechtsruck“ in Italien hat nicht wenige Menschen zum Nachdenken gebracht. Frankreich, Ungarn, Polen — und nun Italien. Sind die Demokratie und das vereinte Europa in Gefahr? Prägt nationaler Egoismus künftig wieder das politische Klima? Und: Wird ein ausgeprägter Nationalismus in Italien den kommunalen Partnerschaften schaden?
Lesen Sie am 28. September in der Rems-​Zeitung, wie man zum Beispiel in Lorch im Hinblick auf die Partnerschaft mit Oria die Wahl beurteilt und warum sich Landrat Dr. Joachim Bläse aufgrund des Rechtsrucks durchaus Sorgen macht!