Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd: Wer schafft im Angesicht der Krise noch bezahlbaren Wohnraum?

Visualisierung: Stammler Architekten

Weil sich weitere Fragen ergeben haben, will OB Arnold erst im Oktober über einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan fürs Projekt „Wohnen im Salvatorpark“ beraten. Indessen hat der Bauausschuss Weichen fürs neue Baugebiet „Waldau Wasen“ gestellt. Aber es gibt insgesamt ein Problem.

Donnerstag, 29. September 2022
Alexander Gässler
31 Sekunden Lesedauer

Im Rathaus grassiert das Coronavirus. Jedenfalls gibt es unter den Mitarbeitenden, die mit dem „Wohnen im Salvatorpark“ befasst sind, einige krankheitsbedingte Ausfälle, wie Richard Arnold am Mittwoch im Bauausschuss sagte. Deshalb – und weil sich weitere Fragen ergeben haben – hat der OB den vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Projekt am Rande des Taubentals von der Tagesordnung genommen.

Das eigentliche Problem liegt aber ganz woanders: Ist der Gemeinderatsbeschluss vom Dezember 2020 für bezahlbaren Wohnraum noch aufrechtzuerhalten? Das und mehr lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1913 Aufrufe
126 Wörter
71 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/9/29/gmuend-wer-schafft-im-angesicht-der-krise-noch-bezahlbaren-wohnraum/