Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Neuer Bußgeldkatalog: Mehr Geld in Stadtkasse Gmünd?

Foto: Tim Reckmann /​pix​e​lio​.de

Seit November werden Verkehrssünder härter bestraft. Viele Städte im Land verbuchen deshalb deutlich mehr Einnahmen. Auch in Schwäbisch Gmünd?

Dienstag, 06. September 2022
Thorsten Vaas
33 Sekunden Lesedauer

Wer innerorts16 bis 20 km/​h zu schnell fährt und geblitzt wird, zahlt seit November 70 statt 35 Euro. Es ist ein Beispiel aus dem neuen Bußgeldkatalog, mit dem Temposünder, Falschparker und Co. härter bestraft werden. Das beschert vielen Kommunen auch deutlich höhere Einnahmen, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa zeigt. Die Landeshauptstadt Stuttgart beispielsweise verbuchte im ersten Halbjahr 2022 11,5 und damit 5,2 Millionen Euro mehr in der Stadtkasse. Die Zahlen aus den Jahren 2020 und 2021 seien jedoch coronabedingt mit 2022 nicht vergleichbar, antwortet die Schwäbisch Gmünder Stadtverwaltung auf Anfrage der Rems-​Zeitung. Und dennoch zeigt sich: Auch Gmünd hat im Schnitt mehr eingenommen.

Wie viel — das lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

6055 Aufrufe
134 Wörter
18 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/9/6/neuer-bussgeldkatalog-mehr-geld-in-stadtkasse-gmuend/