Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Dominik Kaiser: Über den späten Start als Profi und was ihn am Management reizt

Foto: picture alliance /​Eibner-​Pressefoto | Kohring /​Eibner-​Pressefoto

Vom TSGV Waldstetten über Gmünd und Hoffenheim zu RB Leipzig in die Champions League: Dominik Kaiser hat den Traum vieler junger Fußballspieler verwirklicht. Nach seinem Karriereende wirft er im Interview mit der Rems-​Zeitung den Blick zurück auf bewegte und nicht immer einfache Jahre.

Dienstag, 10. Januar 2023
Benjamin Richter
42 Sekunden Lesedauer

Seine Heimat auf der Ostalb liegt Dominik Kaiser am Herzen – das bewies der frischgebackene Ex-​Profi erst kürzlich mit der Erneuerung seiner Teilnahme an „Sportler helfen Sportlern“, einer Aktion von Sportgrößen für die Vereine in der Gmünder Region. Warum er seine Zukunft dennoch in Leipzig sieht und wie er auf seine Jahre im Oberhaus des deutschen Fußballs zurückblickt, darüber spricht der 34-​Jährige im RZ-​Interview.

Worauf Kaiser den Erfolg von RB Leipzig in den Jahren 2012 bis 2018 zurückführt, als es für den Verein von der Regionalliga in die Champions League ging, und warum für den Defensivstrategen eine Rückkehr zum 1. FC Normannia Gmünd nicht infrage kam, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung. Die komplette Ausgabe gibt es online auch im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2201 Aufrufe
169 Wörter
22 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/10/dominik-kaiser-ueber-den-spaeten-start-als-profi-und-was-ihn-am-management-reizt/