Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd: Neuer Investor für insolvente Eurotech

Archivfoto: hs

Für die Aluminium-​Gießerei Eurotech Schwäbisch Gmünd GmbH konnte ein Investor gefunden werden: Der Geschäftsbetrieb wird von Callista Private Equity aus München übernommen. Wie geht es nun weiter?

Freitag, 13. Januar 2023
Alexander Gässler
41 Sekunden Lesedauer

Eurotech hatte im Oktober 2021 einen Antrag auf Eröffnung eines Regelinsolvenzverfahrens gestellt, da die Zahlungsunfähigkeit drohte. Das Unternehmen aus Schwäbisch Gmünd, das 2015 noch unter dem Namen MWK Schwäbisch Gmünd firmierte, produziert Aluminiumteile im Kokillengussverfahren, insbesondere für Heizanlagen. Zum Zeitpunkt der Insolvenzantragstellung beschäftigte die Gießerei rund 140 Mitarbeiter.

Der zuständige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Jochen Sedlitz von der Kanzlei Grub Brugger in Stuttgart, hatte das Unternehmen seit der Insolvenzantragstellung fortgeführt. Das Sanierungskonzept sah neben Restrukturierungen und der Optimierung der Produktionsprozesse den Abbau von etwas mehr als 30 Arbeitsplätzen vor. Im Zuge eines offenen und strukturierten Investorenprozesses hat sich die Callista Privat Equity Gruppe mit dem Insolvenzverwalter auf eine Übernahme des Geschäftsbetriebes zum 1. Januar 2023 geeinigt, heißt es in einer aktuellen Mitteilung.

Wie die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gesichert werden soll, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.


Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3466 Aufrufe
165 Wörter
13 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/13/gmuend-neuer-investor-fuer-insolvente-eurotech/