Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder Stadtwerkechef: „Es wird viel Panik verbreitet“

Foto: tv

Laut Bundesnetzagentur droht keine Gasmangellage mehr. Peter Ernst ist angesichts sinkender Beschaffungspreise verhalten optimistisch. Wie der Geschäftsführer der Gmünder Stadtwerke die Gefahr eines Strom-​Blackouts einschätzt.

Donnerstag, 19. Januar 2023
Alexander Gässler
29 Sekunden Lesedauer

Die Energiepreise sinken. Beispiel Gas. Wegen des „extrem warmen“ Winters geben Energiehandelsunternehmen das zu viel beschaffte Gas zurück. Deshalb sind die Preise am sogenannten Spotmarkt, an dem tagesaktuell gehandelt wird, „eingebrochen“. So erläutert es der Gmünder Stadtwerkechef Peter Ernst. Freilich seien die Energiepreise immer noch auf einem zu hohen Niveau, als dass man von einer Normalisierung sprechen könne. Der Einkaufspreis für Gas etwa sei immer noch sechsmal so hoch wie 2021.

Wie Stadtwerkechef Ernst die weitere Preisentwicklung und das Risiko eines Strom-​Blackouts einschätzt, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1683 Aufrufe
118 Wörter
19 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/19/gmuender-stadtwerkechef-es-wird-viel-panik-verbreitet/