Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Göggingen

Schauort Göggingen: Wehrhafte Kirche, starke Gemeinschaft

Foto: hs

Die Geschichte von Göggingen reicht zurück bis ins Mittelalter mit engen Verbindungen zu den Staufern und zum Kloster Lorch. Seit 1682 wird alljährlich einer verheerenden Viehseuche gedacht.

Sonntag, 22. Januar 2023
Benjamin Richter
45 Sekunden Lesedauer

Nicht nur getreu dem bekannten Sprichwort, sondern anschaulich-​romantisch haben die Gögginger ihre alte Kirche St. Nikolaus mitten im Dorf und damit abseits der heutigen Hauptstraße gelassen. Dafür grüßt an dieser wichtigen Straßenachse der Frickenhofer Höhe die 1898 errichtete neugotische Johanneskirche. Beide Gotteshäuser sind es wert, das Auto abzustellen, um ihnen einen Besuch abzustatten.
Abgesehen davon sind Göggingen und Umgebung vor allem natürlich ein schönes Ziel für eine Wander– und Radtour. Es gibt auf dem Bergsporn am südlichen Rand der Frickenhofer Höhe zwischen den Taleinschnitten von Götzenbach und Federbach sowie Leintal viel zu entdecken, für die ganze Familie.

Was es mit dem „Viehfeiertag“ auf sich hat, der bis heute in Göggingen begangen wird, und welche Ausflugsziele man auch in den Teilorten Horn und Mulfingen auf dem Zettel haben sollte, erfahren Sie am Samstag auf der Schauorte-​Seite in der Beilage „Wochenende“ der Rems-​Zeitung. Die ganze Ausgabe ist auch online im iKiosk zu lesen.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1547 Aufrufe
180 Wörter
10 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/22/schauort-goeggingen-wehrhafte-kirche-starke-gemeinschaft/