Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Bargau

Darum zahlt die Stadt die Kita-​Erweiterung in Bargau komplett

Foto: Esi Grünhagen Pixabay

In Bargau fehlen Betreuungssplätze. Zur Überbrückung werden im katholischen Kindergarten St. Antonius/​St. Elisabeth kurzfristig zwölf Plätze geschaffen. Dazu wird der Bewegungsraum umgebaut.

Freitag, 27. Januar 2023
Alexander Gässler
37 Sekunden Lesedauer

Ein Architekt schätzt die Kosten auf rund 60 000 Euro. Hinzu kommen 40 000 Euro für die Erstausstattung. Das katholische Verwaltungszentrum hat einen Investitionskostenzuschuss beantragt – in Höhe von 100 Prozent. Die Stadtverwaltung hat dem Verwaltungsausschuss des Gemeinderats vorgeschlagen, der 100-​Prozent-​Finanzierung „ausnahmsweise“ zuzustimmen. Der Ausschuss gab grünes Licht.

Hintergrund: Derzeit sind im Kindergarten St. Antonius/​St. Elisabeth Bargau alle Plätze belegt, eine Warteliste wird geführt. Ohne die Erweiterung der Kita kann im Kindergartenjahr 2023/​2024 der Bedarf nicht gedeckt werden. Einen Naturkindergarten einzurichten, hat nicht geklappt, wie Klaus Arnholdt, Leiter des Amts für Bildung und Sport, erläutert.

Laut OB Richard Arnold soll nun auf dem Gelände der Stiftung Haus Lindenhof eine neue Kita für Bargau, Weiler und Lindenfeld gebaut werden. Die Stiftung wäre dann ein neuer Kindergartenträger in Gmünd.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2960 Aufrufe
151 Wörter
398 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 398 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/27/darum-zahlt-die-stadt-die-kita-erweiterung-in-bargau-komplett/