Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd: So steht es um die echte und die gefühlte Sicherheit

Foto: gbr

Sollen in Gmünder Wohngebieten die Straßenlaternen nachts ausgeschaltet werden? Gertraude von Streit (Grüne) ist dafür. Andere Stadträtinnen sind alles andere als begeistert. Das sagt der Kriminologe.

Freitag, 27. Januar 2023
Alexander Gässler
37 Sekunden Lesedauer

Es spart Energie. Es spart Geld. Es wirkt der Lichtverschmutzung und dem Insektensterben entgegen. Deshalb ist Gertraude von Streit dafür, Straßenlaternen in Wohngebieten von 24 bis 6 Uhr auszuschalten. Zum Beispiel bei ihr in Wetzgau-​West, wie die Grünenstadträtin jetzt im Verwaltungsausschuss des Gemeinderats sagte.

Die Stadt plant wohl Derartiges. Denn laut OB Richard Arnold sollten die Ortschaftsräte Straßen melden, in denen das Licht nachts ausgeschaltet werden kann – aus Energiespargründen.

Cynthia Schneider (Die Linke) ist davon nicht angetan. Sie selbst habe ja zwei große Hunde, sagte sie. Aber viele Frauen wollten sicher nicht an dunklen Ecken entlanglaufen. Sie fürchtet Übergriffe und mehr Vandalismus.

Was sagen die Zahlen? Und was sagt der Kriminologe? Das und mehr lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5021 Aufrufe
151 Wörter
52 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/27/gmuend-so-steht-es-um-die-echte-und-die-gefuehlte-sicherheit/