Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Bartholomä

Haushalt: In Bartholomä ist Breitbandausbau teuerstes Projekt des Jahres

Foto: picture alliance /​Karl Schöndorfer /​pic​ture​desk​.com | Karl Schöndorfer

Rund 1,62 Millionen Euro sind im Gemeindeetat 2023 in Bartholomä für die Verbesserung der Internetversorgung vorgesehen. Der erste Bauabschnitt der Heubacher Straße bildet mit rund 1,21 Millionen Euro einen weiteren Schwerpunkt. Mittelfristig wird mit steigenden Schulden gerechnet.

Sonntag, 29. Januar 2023
Benjamin Richter
39 Sekunden Lesedauer

Einstimmig hat der Gemeinderat von Bartholomä der Haushaltssatzung für das laufende Jahr in seiner jüngsten Sitzung die Zustimmung erteilt.
Die von der Verwaltung ausgearbeitete Finanzplanung sieht für 2023 gleich acht Vorhaben vor, die mit Kosten von 100 000 Euro oder mehr zu Buche schlagen, darunter zwei Millionenprojekte. Unterm Strich steht die Summe von 5,3 Millionen Euro für Investitionen in der Albuchgemeinde.
Unter den Kostenpunkten des Haushalts ragt besonders der Breitbandausbau hervor, für den die Gemeinde in diesem Jahr mehr als 1,6 Millionen Euro in die Hand nimmt.

Welche Grundstücke von dem Glasfaserausbau profitieren sollen und wie viel Geld in Straßenbau und Nahwärmeversorgung fließt, lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung. Erhältlich ist die vollständige Ausgabe auch online im iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2414 Aufrufe
157 Wörter
475 Tage 14 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 475 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/29/haushalt-in-bartholomae-ist-breitbandausbau-teuerstes-projekt-des-jahres/