Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Ärger über Altstadtring und ungeräumte Radwege

Foto: fleisa

Das Thema Radverkehr ist ein Dauerbrenner in Schwäbisch Gmünd und auch den umliegenden Gemeinden. Widerstand gegen Fahrradstraßen, die Mängel des Altstadtrings und zuletzt ungeräumte, verschneite Radwege.

Dienstag, 03. Januar 2023
Sarah Fleischer
53 Sekunden Lesedauer

„Als es vor Weihnachten so kalt war, waren die Radwege vielerorts eine Woche lang gar nicht oder schlecht geräumt, während die Straßen blitzblank waren“, berichtet Schneider. Das sei nicht nur in Waldstetten, sondern auch in Schwäbisch Gmünd und anderen Orten so gewesen. Auch die Klepperle-​Trasse, bei Radfahrern und Spaziergängern gleichermaßen beliebt, sei in dieser Zeit nicht geräumt gewesen. Auf Nachfrage bei der Gemeinde Waldstetten habe man ihm gesagt, man habe nicht für alles gleichzeitig die Zeit und das Personal. Auch die Stadt Gmünd begründet die ungeräumten Radwege mit Personalmangel, aber auch mit Sparmaßnahmen. „Angesichts der strengen Sparmaßnahmen und der darauf basierenden Räum– und Streupflicht werden Gefahrenstrecken priorisiert“, so Pressesprecherin Ute Meinke.
„Das mag so sein, aber eine ganze Woche lang Radwege nicht zu räumen? Das zeigt auch, wie eine Stadt in Bezug auf Radverkehr tickt“, findet Schneider.
Wer als Radfahrer zu Schneezeiten auf geräumten Wegen fahren will, muss etwa auf den Altstadtring in Schwäbisch Gmünd zurückgreifen.

Was der ADFC zu dieser Radroute sagt und wie ein idealer Fahrradweg aussähe, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung. Auch erhältlich am iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2404 Aufrufe
215 Wörter
23 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/3/aerger-ueber-altstadtring-und-ungeraeumte-radwege/