Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

TSB Gmünd: 37:32 beim TV Weilstetten

Foto: Schoch

Der Handball-​Oberligist TSB Gmünd ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat beim abstiegsbedrohten TV Weilstetten völlig ungefährdet mit 37:32 (21:13) gewonnen. Es war ein Spiel ohne echte Spannung, das den Brüdern Philipp und Jonas Schwenk aber trotzdem in besonderer Erinnerung bleiben wird.

Sonntag, 08. Januar 2023
Alex Vogt
50 Sekunden Lesedauer

Einige Fragezeichen hatte es vor dem ersten Auftritt des TSB Gmünd im neuen Jahr gegeben. In welcher Verfassung würde sich der Tabellensechste nach der denkbar kurzen Weihnachtspause und zuvor zwei Niederlagen präsentieren? Wie würde man den Verlust von Stephan Mühleisen (Schulterverletzung und Saisonaus) kompensieren? Doch schon in den ersten 30 Minuten hatten sich jegliche Zweifel aufgelöst. Ein ebenso spielfreudiger wie torhungriger TSB ließ zu keiner Zeit ernsthafte Zweifel am hochverdienten Sieg aufkommen. Dieser hätte sogar noch deutlich höher ausfallen können als „nur“ 37:32.
In dieser eigentlich ziemlich unspektakulären Partie erfüllte sich für zwei TSBler ein Kindheitstraum. Angesichts von knapp zwölf Jahren Altersunterschied war es keinesfalls selbstverständlich gewesen, dass Jonas und Philipp Schwenk einmal gemeinsam in der 4. Liga auflaufen würden.

Wie sich Jonas Schwenk dazu geäußert hat und warum der TSB Gmünd wenig Mühe hatte, den TV Weilstetten souverän zu bezwingen, lesen Sie im Spielbericht von Nico Schoch in der Rems-​Zeitung vom 9. Januar.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2235 Aufrufe
202 Wörter
412 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 412 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/8/tsb-gmuend-3732-beim-tv-weilstetten/