Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Spenden lassen die Augustinus-​Orgel in Schwäbisch Gmünd erklingen

Fotos: Matthias Plocher

Bezirkskantor Thomas Brückmann flutete mit der neuen „Königin der Instrumente“ am Sonntag erstmals offiziell das evangelische Gotteshaus mit Klängen. Diese Orgel ist das Ergebnis eines breiten Schulterschlusses von Menschen, die das Projekt finanziert haben. Bei der Einweihung wurde die Wirkung der sakralen Musik auf die menschliche Seele in den Blickpunkt gerückt.

Dienstag, 24. Oktober 2023
Gerold Bauer
42 Sekunden Lesedauer

Eine Kirchenorgel ist nicht einfach nur ein Instrument, dass man mal so kauft, weil das Vorgängermodell ausgedient hat. Und das liegt keineswegs nur am hohen Preis, sondern nicht zuletzt am Stellenwert. Nicht von ungefähr spricht man von der Königin der Instrumente, die mit ihren vielen Klangfarben und Registern die Töne vieler Blasinstrumente nachempfinden und eine breite Palette an Stimmungen zum Ausdruck bringen kann. Trauer, Freude, Trost und Hoffnung – es gibt keinen Anlass, bei dem eine Kirchenorgel nicht wortwörtlich den richtigen Ton treffen würde.

Diese Bedeutung der sakralen Klänge für die Gesellschaft bildete den roten Faden in der Rede von Dekanin Ursula Richter bei der Einweihung der neuen Augustinusorgel. Mehr darüber erfahren Sie aus der Rems-​Zeitung vom 24. Oktober!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2496 Aufrufe
170 Wörter
206 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/10/24/spenden-lassen-die-augustinus-orgel-in-schwaebisch-gmuend-erklingen/