Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Hallenbad-​Planung in Gmünd: 50-​Meter-​Variante jetzt mit im Kalkül

Visualisierung: Bäderbetriebe Schwäbisch Gmünd

Die Gmünder Stadtverwaltung hat Anregungen – auch für die Platzierung eines Neubaus im Bud-​Spencer-​Bad – aufgegriffen und plädiert nun für eine Alternativ-​Planung von mehreren Kombi-​Bad-​Versionen. Gastronomie und Sauna werden dabei mitgeplant. Und ein 50-​Meter-​Becken mit Hubboden und integriertem Nichtschwimmer-​Bereich wird mittlerweile nicht mehr kategorisch als zu teuer abgelehnt.

Mittwoch, 22. November 2023
Gerold Bauer
38 Sekunden Lesedauer

Bisher sah es so aus, dass Stadtverwaltung und Bäderbetriebe beim Grundsatzbeschluss für die Hallenbadplanung eine Variante beantragen, die bezüglich der Wasserfläche dem entspricht, was man schon im rund 50 Jahre alten Bad in der Goethestraße hat: sechs mal 25 Meter plus zwei separate Nichtschwimmerbecken (mit Sauna und Gastronomie, allerdings ohne Sprungturm oder Rutsche). Am gestrigen Mittwoch stellte Erster Bürgermeister Christian Baron jedoch einen überarbeiteten Beschlussvorschlag in den Raum, der sich nicht vorab auf ein 25-​Meter-​Becken festlegt. Unterdessen zeichnet sich ab, dass es für eine Sanierung des bestehenden Hallenbads im Gemeinderat keine Mehrheit geben wird.

Lesen Sie dazu am 23. November den Bericht in der Rems-​Zeitung!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5278 Aufrufe
155 Wörter
102 Tage 4 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/11/22/hallenbad-planung-in-gmuend-50-meter-variante-jetzt-mit-im-kalkuel/