Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Hardt: Ein neuer Platz, der eher ein Park werden soll

Fotos: gbr, svgd

Bei der Einwohnerversammlung auf dem Hardt wurde deutlich, wie dynamisch sich dieses Quartier aktuell entwickelt. Der Familien– und Freizeitpark und ein Jugendtreff-​Gebäude sind im Werden. Der Europaplatz steht für Aufenthaltsqualität und Klimaanpassung.

Mittwoch, 22. November 2023
Gerold Bauer
50 Sekunden Lesedauer

Stadtverwaltung, Bildungseinrichtungen sowie Jugendarbeit und Bürgerverein Starkes Hardt e.V. arbeiten recht erfolgreich Hand in Hand im Wohnquartier Hardt. Dies kam am Montag bei der Einwohnerversammlung immer wieder zum Ausdruck. Aus Sicht der Stadt gibt es in ganz Gmünd kein anderes Quartier, das sich derzeit so dynamisch entwickelt wie das Hardt, betonte Erster Bürgermeister Christian Baron. Trotzdem geht auch dort nicht alles so schnell vonstatten, wie es sich viele wünschen.
Die Begrüßung oblag Oliver Glass als Vorsitzendem des Bürgervereins – und der ließ keinen Zweifel daran: „Auf dem Hardt ist viel los!“ Damit meinte er nicht zuletzt die Investitionen in die bauliche Infrastruktur, aber auch die Angebote für die Freizeitgestaltung. Der Familien– und Freizeitpark, der Naturspielplatz und der Neubau für den Jugendtreff wurden von ihm lobend erwähnt. Basak Yüksel stellte sich als neue Quartiersmanagerin vor.

Die RZ berichtete am Dienstag ausführlich über diese Bürgerversammlung auf dem Hardt. Sie haben diese Ausgabe verpasst? Kein Problem, denn die RZ gibt es rund um die Uhr hier auch digital!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2896 Aufrufe
203 Wörter
102 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/11/22/hardt-ein-neuer-platz-der-eher-ein-park-werden-soll/