Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Woche der Begabtenförderung: Tag zwei

Foto: ts

Am zweiten Tag in der „Woche der Begabtenförderung“ waren wieder verschiedene Redner zu Gast. Sie alle betonten, welchen Stellenwert Allgemeinbildung hat – und warum angemessene Förderung und Forderung wichtig ist.

Mittwoch, 22. November 2023
Sarah Fleischer
40 Sekunden Lesedauer

Der zweite Tag der Woche der Begabtenförderung startete provokant mit der Eröffnungsrede des Schulleiters Christoph Sauer unter dem Motto „reality is overrated“ (Die Wirklichkeit wird überschätzt). Es geht Sauer dabei um die praktische Umsetzung der Theorie der Hochbegabung in die schulische Praxis Er stellte gleich zu Beginn die Allgemeinbildung in den Mittelpunkt. Daher sei die für ihn treffendere Benennung für das LGH eher „Schule für Spitzenleistung“ als „Eliteschule“.
Dass man Hochleister wie die Schülerinnen und Schüler des LGH in Zukunft brauche, betonte auch IHK-​Geschäftsführer Thilo Rentschler in seiner Rede. Schließlich sind im Ostalbkreis zahlreiche internationale Unternehmen ansässig.
Den Schlusspunkt setzte der fulminante Vortrag eines Professors der Universität Kiel, Prof. Dr. Olaf Köhler.

Was Köhler für Schulen und Hochbegabte fordert, können Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung nachlesen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2179 Aufrufe
160 Wörter
95 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/11/22/woche-der-begabtenfoerderung-tag-zwei/