Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Konzerterlös für Hoffnungshäuser in Schwäbisch Gmünd

Foto: sott

Das Kreisseniorenblasorchester hatte ein Benefizkonzert zum Kreisjubiläum gegeben und übergab jetzt die Spende für die Integrationsarbeit in den Hoffnungshäusern. Dabei handelt es sich um ein besonderes Wohnungsangebot im Taubental in Schwäbisch Gmünd.

Samstag, 25. November 2023
Gerold Bauer
51 Sekunden Lesedauer

Das Kreisseniorenblasorchester Ostalb gab zum zehnten Mal sein Benefizkonzert im Aalener Landratsamt. Dieses kleine Jubiläum im Rahmen von „50 Jahre Ostalbkreis“ war ein willkommener Anlass, das hohe musikalische Können des Orchesters zu präsentieren. Anstelle eines Eintritts wurden die rund 190 Besucherinnen und Besucher um Spenden gebeten.
Alfons Wiedmann, der das Orchester vor 20 Jahren ins Leben gerufen hat, konnte jetzt im Beisein von Landrat Dr. Joachim Bläse den Spendenerlös in Höhe von 1750 Euro an die Hoffnungsträger Stiftung mit ihrem Hoffnungshaus in Schwäbisch Gmünd übergeben. Die Leitung des Hoffnungshauses, Denise und Martin Schechinger, freute sich sehr über die Spende.
Seit drei Jahren existiert das Wohnprojekt, das Landrat Dr. Bläse bei seiner Eröffnung als ein Leuchtturmprojekt bezeichnete. Unter diesem Dach im Taubental in Gmünd leben geflüchtete sowie einheimische Menschen, die mitten im Leben stehen, gemeinsam unter einem Dach. Ziel ist eine aktive Hausgemeinschaft, die nach innen und nach außen wirkt. Hierfür gibt es gemeinsame Kochabende und eine lebendige Kommunikation. Die Spende kommt somit direkt den gemeinsamen Aktionen der Bewohnerinnen und Bewohner zu Gute.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2833 Aufrufe
204 Wörter
97 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/11/25/konzerterloes-fuer-hoffnungshaeuser-in-schwaebisch-gmuend/