Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd: Wie Inklusion im Stadtarchiv gelingt

Foto: svgd

Der 55-​jährige Gmünder Fin Lührs ist Beschäftigter in der „Werkstatt am Salvator“ der Stiftung Haus Lindenhof und arbeitet sehr engagiert auf einem Außenarbeitsplatz im Stadtarchiv in Schwäbisch Gmünd.

Sonntag, 10. Dezember 2023
Benjamin Richter
48 Sekunden Lesedauer

Vor rund sieben Jahren ermöglichte die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd die Grundlage für die Finanzierung von vier Außenarbeitsplätzen für Menschen mit einer Behinderung. Aktuell sind zwei dieser Außenarbeitsplätze belegt – einer davon in Teilzeit.
Fin Lührs, 55 Jahre alt, arbeitet seit Februar dieses Jahres auf einem Außenarbeitsplatz im Stadtarchiv. Als Beschäftigter der „Werkstatt am Salvator“ der Stiftung Haus Lindenhof suchte er neue Herausforderungen. Job-​Coach Esther Olah unterstützte ihn dabei, ein Praktikum zu finden.
Die Kooperation zwischen der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd und der Stiftung Haus Lindenhof ermöglichte es dem sehr an Weiterbildung interessierten Fin Lührs, der bei der Staufersaga eine Sprechrolle hatte und gerne VHS-​Kurse besucht, seit Mitte November 2022 an zwei Tagen pro Woche im Stadtarchiv neue Tätigkeiten zu erproben. Der Praktikumszeitraum wurde nach einem gemeinsamen Vorstellungsgespräch vereinbart.

Welche Aufgaben Fin Lührs im Gmünder Stadtarchiv übernimmt und welche Erfahrungen die Stadtverwaltung insgesamt mit Mitarbeitern mit Behinderungen gemacht hat, lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 9. Dezember. Die vollständige Ausgabe ist auch digital erhältlich, im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2791 Aufrufe
194 Wörter
84 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/10/gmuend-wie-inklusion-im-stadtarchiv-gelingt/