Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Der Ostalbkreis wird immer älter

Foto: Rainer Sturm /​pix​e​lio​.de

In zwölf Jahren wird jeder vierte Mensch im Ostalbkreis 65 Jahre oder älter sein – also in Rente und potentiell pflegebedürftig. Mehr Pflegebedürftige bedeutet auch: Mehr Geld und mehr Pflegepersonal sind nötig. Was der Kreis dafür tun will.

Dienstag, 12. Dezember 2023
Sarah Fleischer
48 Sekunden Lesedauer

Bis zum Jahr 2035 wird der Anteil der 65– bis 80-​Jährigen um 35,7 Prozent steigen. 14 968 Personen waren im Jahr 2021 pflegebedürftig, fast 300 mehr werden es 2035 sein, darunter 6200, die auf professionelle Hilfe angewiesen sind. Diese Zahlen hat Verena Weber, die stellvertretende Stabsstellenleiterin Beratung, Planung, Prävention im Landratsamt, in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Sozial– und Gesundheitsausschusses des Kreistags genannt. Sie stellte gleichzeitig einen Strauß von Maßnahmen vor, mit denen der Kreis auf diese Entwicklung reagieren will. Handlungsbedarf bestehe vor allem im Schwäbischen Wald, sagte Bettina Ghiorgita, die Sozialplanerin des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales (KVJS) im Land. Landrat Joachim Bläse erinnerte daran, dass im Jahr 2035 die ersten so genannten Babyboomer 80 Jahre alt werden.
Doch schon jetzt herrscht Fachlkräftemangel in der Pflege und die Plätze in Pflegeeinrichtungen sind knapp.

Am Dienstag lesen Sie in der Rems-​Zeitung mehr darüber, wie der Kreis diese Herausforderung angehen will.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2637 Aufrufe
193 Wörter
79 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/12/der-ostalbkreis-wird-immer-aelter/