Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Wissen: Deutsche spenden weniger

Symbol-​Bild: Rainer Sturm /​pix​e​lio​.de

In den vergangenen Jahren wurden Geldspenden in Rekordhöhe eingenommen. Dieses Jahr gehen die Einnahmen zurück. Auch die Zahl der Spender wird kleiner, wie eine neue Erhebung zeigt.

Dienstag, 12. Dezember 2023
Sarah Fleischer
42 Sekunden Lesedauer

In den ersten drei Quartalen 2023 ist die Zahl der Geldspender einer Erhebung zufolge so niedrig gewesen wie lange nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage im Auftrag des Deutschen Spendenrates, die am Montag in Berlin vorgestellt wurde und seit 2005 durchgeführt wird. Seitdem habe es demnach noch nie so wenig Spenden gegeben wie dieses Jahr. Rund 14 Millionen Privatleute ab zehn Jahren unterstützten gemeinnützige Organisationen, Hilfs– sowie Wohltätigkeitsorganisationen und Kirchen. 2022 waren es im gleichen Zeitraum noch rund zwei Millionen Spenderinnen und Spender mehr.
Der deutliche Rückgang sei besorgniserregend, sagt Martin Wolff, Geschäftsführer des Deutschen Spendenrates, bei der Vorstellung der Ergebnisse. Wie erklärt sich der Rückgang?

Die Antwort darauf sowie ein Interview darüber, warum Spenden gut für die Gemeinschaft sind, finden Sie am Dienstag auf der Wissens-​Seite Ihrer Rems-​Zeitung. Die Ausgabe gibt’s natürlich auch am iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2225 Aufrufe
171 Wörter
75 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/12/wissen-deutsche-spenden-weniger/