Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd: Prävention gegen Wohnungslosigkeit

Foto: fleisa

Massenunterkünfte für Obdachlose oder Kältebusse sucht man in Schwäbisch Gmünd vergeblich. Die Stadt setzt auf Prävention, um Wohnungslosigkeit zu verhindern. Auch St. Elisabeth macht entsprechende Angebote. Wie funktioniert das?

Sonntag, 17. Dezember 2023
Sarah Fleischer
42 Sekunden Lesedauer

Es ist kalt, es nieselt oder schneit, der Himmel ist grau. Wer wollte da schon gerne lange draußen bleiben, oder gar im Freien schlafen? „Unser Ziel ist es, das so gut wie möglich zu vermeiden“, sagt Hans-​Peter Reuter, Leiter des Amtes für Familie und Soziales in Schwäbisch Gmünd. Niemand solle auf der Straße schlafen müssen, egal zu welcher Jahreszeit. Um das zu erreichen, setze man in Schwäbisch Gmünd vor allem auf Prävention, sprich: dafür sorgen, dass Menschen gar nicht erst ihre Wohnung verlieren. Bevor es zu einer Zwangsräumung kommt, können Betroffene beispielsweise bei der Wohnungsnothilfe Unterstützung bekommen.
Verliert eine Person dennoch die Wohnung, gibt es mehrere Optionen.

Wie diese Optionen aussehen und wie die aktuelle Lage in St. Elisabeth ist, lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung. Die Ausgabe ist auch als E-​Paper am iKiosk erhältlich.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3791 Aufrufe
171 Wörter
74 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/17/schwaebisch-gmuend-praevention-gegen-wohnungslosigkeit/