Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

TSB-​Prozess: Landgericht hört weitere Zeugen

Symbol-​Bild: Thorben Wengert_pixelio.de

Der Zivilprozess zwischen der Anwaltskanzlei Jursch, Deininger & Partner GbR und dem Turn– und Sportbund ging am Dienstag in die nächste Runde. Große Erinnerungslücken bei den Zeugen machen den Prozess weiterhin zäh.

Mittwoch, 20. Dezember 2023
Sarah Fleischer
40 Sekunden Lesedauer

Der Zivilprozess zwischen der Anwaltskanzlei Jursch, Deininger & Partner GbR und dem Turn– und Sportbund (TSB) Schwäbisch Gmünd, anwaltlich vertreten durch die Kanzlei Zebisch, Kiesel, Kubik, Huber vor dem Landgericht Ellwangen ist am Dienstag mit der Vernehmung weiterer Zeugen fortgesetzt worden. Die vorsitzende Richterin Dr. Julia Belitz hörte den pensionierten Notar Wolfgang Weiser sowie Architekt Alexander Kentsch und Silvia Budde, beide vom Siedlungswerk. Rechtsanwalt Werner Deininger fordert vom TSB rund 400 000 Euro Anwaltshonorar für Vertragsverhandlungen rund um den Verkauf des Sportgeländes in der Buchstraße. Für das verkaufte Grundstück bekam der TSB 8,2 Millionen Euro.
Doch weder Weiser, noch Kentsch und Budde konnten sich bei der Verhandlung an besonders viel erinnern.

Was die Zeugen aussagten und wann der Prozess weitergeht, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2586 Aufrufe
162 Wörter
72 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/20/tsb-prozess-landgericht-hoert-weitere-zeugen/