Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Grüne fordern in Gmünd zehn Millionen Euro pro Jahr für Klimaschutz-​Investitionen

Symbol-​Bild: gbr

Ungewöhnlich viele Enthaltungen gab es am Mittwoch im Gemeinderat beim Beschluss über den Doppelhaushalt 2024/​25. Die Grünen forderten einen Etat von zehn Millionen Euro pro Haushaltsjahr für Investitionen in den Klimaschutz, scheiterten mit diesem Antrag aber an der fehlenden Mehrheit. Vermisst wurde eine konkrete Kostenaufschlüsselung für die Mini-​Gartenschau „Rendezvous“ im kommenden Jahr.

Donnerstag, 21. Dezember 2023
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Vor der Abstimmung über den Doppelhaushalt (bei der sich als Zeichen des Missfallens insgesamt 15 von 42 anwesenden Mitgliedern des Gremiums enthielten) wurden die haushaltswirksamen Anträge der Fraktionen behandelt. Ein großes Potenzial, das Gremium in zwei Lager zu spalten, hatte der schon bekannte, nun nochmals bekräftigte Antrag der Grünen, sowohl für 2024 als auch für 2025 im Haushalt ein Budget von jeweils zehn Millionen Euro für Klimaschutz-​Investitionen zu verankern.

Über die Argumente, die zu diesen Themen ins Feld geführt wurden, berichtet die Rems-​Zeitung am 21. Dezember!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2334 Aufrufe
140 Wörter
70 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/21/gruene-fordern-in-gmuend-zehn-millionen-euro-pro-jahr-fuer-klimaschutz-investitionen/