Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Hochwassersituation an der Rems hat sich zu Heiligabend entspannt

Foto: hs

Wie so oft, hat sich die Hoffnung auf eine weiße Weihnacht auf der Ostalb nicht erfüllt. Dauerregen hat im Gebiet von Rems, Kocher und Lein zu steigenden Pegeln geführt. An Heiligabend hat sich die Situation jedoch etwas entspannt.

Sonntag, 24. Dezember 2023
Franz Graser
34 Sekunden Lesedauer

Die Pegel der Hochwasservorhersagezentrale Baden-​Württemberg (HVZ) zeigten für die Gewässer im Ostalbkreis in den vergangenen Tagen eine Zickzack-​Tendenz. Je nach Dauer der teils ergiebigen Regenphasen rückte die amtliche Hochwassermeldemarke der Rems in Schwäbisch Gmünd näher. Dann aber wieder beruhigte sich der launische Fluss.

Anders an Kocher und Jagst: Dort bewegten sich die Pegel am Freitag und Samstag fortwährend deutlich über der Hochwassermarke. Es kam zu Überflutungen in den Uferzonen, jedoch zu keinen Straßensperrungen oder Schäden. Im Leintal zeigen die Hochwasserrückhaltebecken ihre Wirkung. Zu Heiligabend hat sich die Situation im Vergleich zu anderen Teilen Deutschlands deutlich entspannt. (hs)

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4711 Aufrufe
136 Wörter
63 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/24/hochwassersituation-an-der-rems-hat-sich-zu-heiligabend-entspannt/