Handball: TSB Gmünd verliert wegen drei schwacher Minuten

Sport

Foto: Zimmermann

Trotz starker Leistung geht der TSB Gmünd in der Handball-​Oberliga gegen die SG Köndringen/​Teningen leer aus. Fünfmal verpassen die Gmünder eine mögliche Führung und laufen bis zum 31:33 (15:16)-Endstand vergeblich einem Rückstand hinterher.

Sonntag, 03. Dezember 2023
Thomas Ringhofer
68 Sekunden Lesedauer

Abermals musste Michael Stettner am Sonntagabend ein bitteres Fazit ziehen. Kämpferisch konnte der TSB-​Trainer seinem Team keine Vorwürfe machen. Doch wie schon zuvor gegen den TV Willstätt (29:30) und den TVS Baden-​Baden (27:32) vermisste er die nötige Kaltschnäuzigkeit, sodass der TSB auch im Duell mit dem nächsten Drittliga-​Absteiger aus Südbaden unterlag. „Es ist einfach nur schade, dass sich die Jungs für ihren Einsatz nicht belohnen“, bilanzierte Stettner mit Blick auf die abermals knappe 31:33-Niederlage: „Über 60 Minuten betrachtet, haben wir einfach diese zwei Fehler mehr gemacht als der Gegner. Wenn wir einmal in Führung gehen, dann kippt dieses Spiel vielleicht.“
Die SG Köndringen/​Teningen musste zwingend gewinnen, um ihre Chancen auf die Aufstiegsrunde am Leben zu erhalten und wollte ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Angeführt von ihrem Top-​Torjäger Maurice Bührer, der es später auf insgesamt zwölf Treffer brachte, legten die Gäste direkt ein 3:1 (5.) und 5:2 (8.) vor. Doch die Gmünder berappelten sich schnell. Jonas Schwenk stellte den Anschluss her, beim 7:8 (17.) gelang Eric Zimmermann endlich der erste Treffer von außen. Aus der Abwehr rückte Tom Abt immer wieder heraus, um den gefährlichen SG-​Rückraum zu stören – mit Erfolg. Tormann Daniel Mühleisen konnte sich nun immer mehr auszeichnen, auf der Gegenseite glich Abt mit einem lässig verwandelten Strafwurf zum 9:9 (20.) erstmals aus.

Warum der TSB die Partie nicht auf seine Seite ziehen konnte, lesen Sie im ausführlichen Bericht von Nico Schoch am Montag in der Rems-​Zeitung.