Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

DB: Ostalbkreis profitiert vom neuen Zug-​Fahrplan

Foto: tv

Die Deutsche Bahn hat den Fahrplan für das Jahr 2024 vorgestellt. Ab 10. Dezember gibt es vom Ostalbkreis aus mehr Direktverbindungen nach Oberfranken und Ostdeutschland.

Montag, 04. Dezember 2023
Thorsten Vaas
1 Minute 39 Sekunden Lesedauer

Der neue Fahrplan biete für den Ostalbkreis einige Verbesserungen, heißt es in einer Mitteilung aus dem Landratsamt. Es geht um Verbindungen Richtung Oberfranken und Ostdeutschland sowie zusätzliche IC-​Verbindungen am Freitagabend und Samstagmorgen.

Direktverbindungen Richtung Oberfranken und Ostdeutschland
Die Intercity-​Züge über die Rems– und Obere Jagstbahn verkehren bislang alle zwei Stunden zwischen Karlsruhe, Stuttgart und Nürnberg. Im Abschnitt zwischen Aalen und Karlsruhe ergibt sich in Überlagerung mit dem Interregio-​Express von Go-​Ahead ein Stundentakt bei den schnellen Verbindungen. Zukünftig fahren die Intercity-​Züge fünfmal pro Tag und Richtung umsteigefrei weiter, beispielsweise von/​nach Bamberg sowie Jena und Leipzig. „Durch die Angebotsausweitung verbessert sich die Verbindung zwischen den besonders prosperierenden Raumschaften Ostalb, Oberfranken und Ostdeutschland“, heißt es in der Pressemitteilung. Die neuen Verbindungen im Fernverkehr sind Teil der Planungen zum Deutschlandtakt.

Zusätzliche IC-​Verbindungen am Freitagabend und Samstagmorgen
Für Berufsreisende gibt es außerdem zukünftig eine zusätzliche und schnelle Fernverkehrsverbindung am Freitagabend aus Berlin in den Ostalbkreis. So führt die Deutsche Bahn freitags eine neue Spätverbindung mit Abfahrt um 21.07 Uhr ab Nürnberg über Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd Richtung Stuttgart ein, die einen direkten Anschluss aus einem ICE-​Sprinter aus Berlin (Abfahrt 18.12 Uhr) erhält. Dadurch wird beispielsweise der Bahnhof Aalen bereits nach rund 4 Stunden und 20 Minuten Fahrtzeit von Berlin über Nürnberg erreicht.
In der Gegenrichtung führt die Deutsche Bahn samstagfrüh eine zusätzliche Verbindung um 6.05 Uhr ab Stuttgart über Aalen nach Nürnberg (Ankunft 8.18 Uhr) ein. Bislang fährt samstags der früheste Fernzug aus dem Ostalbkreis in Richtung Nürnberg erst zwei Stunden später ab. Die neue Fernverkehrsverbindung Samstagfrüh eröffnet Reisemöglichkeiten unter anderem Richtung Niederbayern und Österreich. Bei Abfahrt um 6.59 mit dem Intercity in Aalen wird nach Umstieg auf einen ICE in Nürnberg die „Dreiflüssestadt“ Passau um 10.23 Uhr und Wien um 12.47 Uhr erreicht.

Weitere Planungen des Ostalbkreises
„Die Landkreisverwaltung beteiligt sich in engem Austausch mit allen relevanten Akteuren an zahlreichen Vorhaben, um das Fahrplanangebot und die Schienenverkehrsinfrastruktur im Ostalbkreis weiter auszubauen“, schreibt das Landratsamt. So werden unter anderem die Planungen zum Ausbau der Brenzbahn im Rahmen des Projekts Regio-​S-​Bahn Donau-​Iller weiter vorangetrieben. Für alle Schienenstrecken im Ostalbkreis wird derzeit ein abgestimmtes Infrastruktur– und Fahrplankonzept zur Weiterentwicklung des Schienenverkehrs erarbeitet. Der Ausbau der Rems– und Oberen Jagstbahn ist bereits beim Bund als Förderprojekt angemeldet.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5423 Aufrufe
399 Wörter
88 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/4/db-ostalbkreis-profitiert-vom-neuen-zug-fahrplan/