Wissen: Wenn das Herz plötzlich stehen bleibt

Ostalb

Foto: Martin Büdenbender/Pixelio.de

Jedes Jahr sterben in Deutschland rund 65.000 Menschen am sogenannten plötzlichen Herztod. Das entspricht etwa sieben Prozent aller Sterbefälle. Oft ist die Ursache dafür eine Herzerkrankung, die von den Betroffenen entweder nicht bemerkt oder ignoriert wurde.

Montag, 04. Dezember 2023
Franz Graser
39 Sekunden Lesedauer

Wenn keine Herzerkrankung bekannt ist, auch nicht bei Familienmitgliedern, senkt dies nach Aussage von Raffi Bekeredjian, Mitglied der Deutschen Herzstiftung, das Risiko. Wichtig ist auch ein gesunder Lebensstil mit ausreichender Bewegung, gesunder Ernährung, und regelmäßigem Schlaf.
Herzbeschwerden wie Stiche in der Brust sind auf jeden Fall ein Alarmzeichen. Dazu kommen möglicherweise noch zunehmende Atemnot bei gleichbleibender Belastung, Schwindel bei Anstrengung oder Brustschmerzen bei körperlicher Belastung. Dann ist es ratsam, einen Facharzt hinzuzuziehen.
Ab einem gewissen Alter kann auch ein Herzcheck sinnvoll sein. Wenn in der Familie bereits Herzerkrankungen bekannt sind, sollte man diesen Check bereits ab 40 Jahren vornehmen lassen.
Weitere Tipps und andere wissenwerte Themen finden Sie auf der Wissens-​Seite in der heutigen Ausgabe der Rems-​Zeitung.