Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder Woha: Jetzt muss alles raus

Foto: gäss

In der Kaufhaus-​Brache tut sich was. Seit Montag sind Arbeiter damit beschäftigt, das Gebäude zu räumen. Auf der Rückseite fliegen die Kleiderständer aus dem Fenster, auf der Vorderseite die Akten. Der Grund ist ein Bauantrag.

Samstag, 11. Februar 2023
Alexander Gässler
44 Sekunden Lesedauer

Es hat sich was angesammelt. Zum Beispiel Ordner aus 30 Jahren. Der Container vor dem Woha auf der Marktplatzseite ist am Freitagnachmittag jedenfalls randvoll – mit zehn Tonnen Papier.

Ein weiterer Container für Altmetall steht auf der Rückseite in der Franziskanergasse. Ein Arbeiter wirft Kleiderständer hinein – aus einem geöffneten Fenster im ersten Stock. Nach zig Jahren ist auch der Seiteneingang im Radgäßle wieder geöffnet. Passanten riskieren einen Blick. Was passiert da gerade?

Rückblick. Im Sommer 2008 war das Woha insolvent. Seit gut 14 Jahren ist das Kaufhaus nun geschlossen. Bis Montag. Da ist nämlich eine Fachfirma für Haushaltsauflösungen angerückt, um das Gebäude zu räumen.
Mehr noch. „Ein Bauantrag liegt vor.“ Das sagt Gerhard Hackner, Leiter des Stadtplanungsamts, auf Nachfrage der Rems-​Zeitung.

Was gebaut werden soll und mehr, lesen Sie am Samstag in der Rems-​Zeitung. Und digital im iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

7187 Aufrufe
178 Wörter
430 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 430 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/2/11/gmuender-woha-jetzt-muss-alles-raus/