Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

„Remote Control“ in der Theaterwerkstatt Schwäbisch Gmünd

Foto: wil

Sandmalerei und Schattenspiel, Sphärenmusik und Situationskomik – präsentiert vom Trio Chris Kaiser, Sarah Gros und Svend Renkenberger – verschmolzen in der Gmünder Theaterwerkstatt zu einer bezaubernden Einheit.

Dienstag, 14. Februar 2023
Sarah Fleischer
42 Sekunden Lesedauer

„Remote Control“ nennt sich das Programm von Chris Kaiser, Sarah Gros und Svend Renkenberger, das mit acht Szenen Vertrautes darstellt und den Menschen gleichzeitig ferngesteuert erscheinen lässt. Die Premiere war 2019, inzwischen gab es einen Auftritt in Brasilien und jetzt sind die drei Lokalmatadore am Sonntag zur Wiederaufnahme des Stückes in der Theaterwerkstatt aufgetreten.
Es sind Schlaglichter auf Alltagsszenen, die Chris Kaiser in Sand malt und die von Sarah Gros als Schattenfigur getanzt und geturnt werden. Wortlos wird das Banale in den Blick gerückt, von Svend Renkenberger mit einem Klangteppich unterlegt. Renkenberger hat auf seinen Samplepads eingespielt, was die Szenen begleitet, koordiniert mit seiner Technik ein ganzes Orchester und erzeugt mit Rasseln auch noch originale Geräusche.
So enstanden an diesem Abend in der Theaterwerkstatt einzigartige Szenen aus Klang, Bild und Tanz.

Mehr darüber lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2233 Aufrufe
171 Wörter
372 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 372 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/2/14/remote-control-in-der-theaterwerkstatt-schwaebisch-gmuend/