Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Mögglingen

Grandioses Comeback der Mögglauer Fasnet

Fotos: rgm

Das Publikum beim Remsgockelball in der vollbesetzten Mackilohalle war gespannt, wie die Remsgöckel die zweijährige Corona-​Pause überstanden haben – und es wurde nicht enttäuscht.

Dienstag, 21. Februar 2023
Thorsten Vaas
2 Minuten 5 Sekunden Lesedauer

Die „Jeppies“, die leider zum letzten Mal aufspielten, brachten die Halle von Beginn an zum Brodeln. Nach kurzer Begrüßung durch Vorstand Eberhard Bär zog Prinzessin Romina I., getragen von vier starken Männern, mit gesamtem Gefolge unter tosendem Beifall in die Halle ein. Hofmarschall Marc Hudelmaier führte gekonnt durch das abwechslungsreiche Programm.
In ihrer Thronrede beklagte sich Prinzessin Romina I. darüber, dass kein Mann den Mut hatte, ihr Prinz zu sein. Mit launigen Worten bedauerte sie, dass es einfach keine „richtigen“ Männer mehr gibt. Zu Ehren der Prinzessin legte anschließend die Tennie-​Garde einen famosen Gardetanz aufs Parkett. Das Publikum belohnte sie mit lautem Beifall und Zugabe rufen.
Dann kam erneut Rhythmus ins Programm. Die Bracken mit ihren Dudelsäcken und Trommeln legten los und zeigten eindrucksvoll, dass sie nichts verlernt haben. Natürlich durfte auch der Gockeltanz nicht fehlen und die Remsgöckel überraschten mit neuer Musik. Die Maskengruppe ist nach wie vor eine Augenweide.
Die Gockelcycler mit ihrer Einradshow begeisterten die Zuschauer mit temporeichem Auftritt und die drei Cheerleader waren das „I-​Tüpfelchen“. Heiß erwartet wurde dann der Auftritt von „Elferrats & friends“, die Männerballett in Perfektion präsentierten. Von „frecher Göre“ mit langen Zöpfen, bis hin zur graziösen Ballerina. Als „friends“ entpuppten sich dann ehemalige Garde-​Mädels in Latzhosen und mit Besen – eine traumhafte Kombination. Ohne entsprechende Zugabe durften sie nicht von der Bühne, zu Recht.
Danach brachte die Prinzengarde mit ihrem Gardetanz das Stimmungsfass zum Überlaufen. Strahlend und präzise zeigten sie, dass sie zu den Besten gehören und lösten einen wahren Beifallsturm aus.
Welche musikalischen Kapazitäten in ihren Reihen schlummern, bewiesen anschließend die Bracken. Hofmarschall Marc, „Benne“ Knödler an der Gitarre und Mister Rhythmus Janis Girrulat, liefen zur Höchstform auf. Von „we will rock you“ bis Jim Knopf, bei Schifoan lieferten alle Bracken das entsprechende Bühnenbild und der Spaß auf der Bühne, schwappte auf das Publikum über und endete mit Hey Jude in einem stimmungsvollen Lichtermeer.
Die Showtanzgruppe der Oberkochener Schlagga Wäscher, „Dance Nation“, ließ sich von der tollen Atmosphäre anstecken. Sie präsentierte einen atemberaubenden Tanz und das närrische Volk verlangte eine Zugabe. Als letzter Höhepunkt im ersten Teil des Programms, fehlte jetzt nur noch das Funkenpaar. Schon beim Einmarsch wurden Maren und Shirin mit tosendem Beifall empfangen. Lachend lieferten sie dann einen Funkentanz der Extraklasse, der richtige Abschluss eines hochklassigen Programmes.
Eingefleischte Ballbesucher wussten aber genau, dass das noch nicht das Ende war. Nach Polonaise und etlichen Tanzrunden, verdunkelte sich der Saal und die „Laudonia“, die Narrenfreude der Remsgöckel aus Lauingen, nahmen die Bühne in Beschlag. Präsidentin Julia, das Prinzenpaar mit Prinzenwalzer und die Prinzengarde eröffneten das Programm „Laudonia 2023“.
Heiß erwartet wurde nun der Showtanz. Nach den ersten „fliegenden“ Mädchen und Menschenpyramiden bis zur Hallendecke, verwandelte sich die andächtige Stille in frenetischen Beifall. Der richtige Abschluss eines sensationellen Programms und Beginn einer tollen Party-​Nacht.
Fazit: Die Remsgöckel leben wieder und unterliegen trotz der grassierenden Geflügelpest nicht der aktuell verhängten Aufstallpflicht.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3231 Aufrufe
503 Wörter
423 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 423 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/2/21/grandioses-comeback-der-moegglauer-fasnet/