Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Ricarda Lang: Es gab eine Morddrohung im Wahlkreisbüro in Gmünd

Archiv-​Foto: gbr

Die Bundesvorsitzende der Grünen und Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Gmünd gab beim Politischen Aschermittwoch in Landshut bekannt, dass in ihrem Büro auf dem Münsterplatz ein Drohbrief eingegangen sei.

Donnerstag, 23. Februar 2023
Gerold Bauer
34 Sekunden Lesedauer

Darüber berichteten noch am Mittwochabend online nahezu übereinstimmend im Wortlaut und bundesweit mehrere überregionale Zeitungen. Die 29-​jährige Tochter des Gmünder Bildhauers Eckart Dietz (1933 – 2019), die seit 2021 den Wahlkreis Schwäbisch Gmünd-​Backnang im Deutschen Bundestag vertritt (und gemeinsam mit der grünen Landtagsabgeordneten Martina Häusler ihr Wahlkreisbüro sowie als politischen Treffpunkt ein „Grünes Wohnzimmer“ in den Räumen einer früheren Bäckerei am Münsterplatz eingerichtet hat) wird dabei unisono folgendermaßen zitiert: „Bei mir kam letzten Donnerstag in meinem Wahlkreisbüro ein Drohbrief an. In diesem Drohbrief befand sich eine Morddrohung und es befand sich darin eine Schusspatrone. Das Ziel davon war es, mich und die Leute um mich herum einzuschüchtern.“

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4126 Aufrufe
136 Wörter
366 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 366 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/2/23/ricarda-lang-es-gab-eine-morddrohung-im-wahlkreisbuero-in-gmuend/