Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd: Gemeinderat sagt Ja zu zwei Kindergärten in Kaltluftschneise

Foto: bri

Ein Investor will das Tanzlokal Platzhirsch an der Mutlanger Straße in Schwäbisch Gmünds Norden abreißen und das Gelände neu bebauen. Die Stadtverwaltung nutzt die Gunst der Stunde: Auf der ihr gehörenden Teilfläche sollen ein Wohn– und Ferienhof mit Kindertagesstätte sowie ein Naturkindergarten entstehen. Warum die Pläne im Gemeinderat nicht nur auf Begeisterung stießen.

Donnerstag, 30. März 2023
Benjamin Richter
1 Minute 12 Sekunden Lesedauer

„Wir werden in den nächsten Jahren viel mehr Kita-​Plätze brauchen“, brachte Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold in der Debatte am Mittwoch in der Sitzung des Gemeinderats die Dringlichkeit des Vorhabens zum Ausdruck.
Eine neue Kindertagesstätte, die möglichst bald an der Bundesstraße 298, der Mutlanger Straße, in der Nähe des jetzigen Tanzlokals Platzhirsch, auf einer der Stadt gehörenden Fläche, entstehen soll, soll helfen, diesen Bedarf der Familien in der Gmünder Kernstadt zu decken.
Zusätzlich zu den zwei Kita-​Gruppen soll auf dem Areal auch eine Kindergarten-​Naturgruppe eingerichtet und die dafür notwendigen Räumlichkeiten geschaffen werden.
Die Nachtbar selbst soll laut Projektbeschreibung des Gmünder Architekturbüros Sonnentag abgerissen und auf dem Grundstück 18 kompakte Einheiten zur kurzfristigen Vermietung als Ferienwohnungen errichtet werden. Weiter südlich sollen noch sechs bis zehn größere Wohnungen zur langfristigen Nutzung hinzukommen.
Die Fraktionen des Gemeinderats zeigten sich den Plänen gegenüber aufgeschlossen, brachten jedoch aus mehreren Gründen Kritik am gewählten Standort an.
Zwar sei das derzeitige Gebäude „alles andere als ein Aushängeschild für die Stadt“, sagte Barbara Bijok (Grüne), und ein Abriss mit Neubebauung der richtige Schritt. Jedoch ergänzte sie, dass Gutachten zur Abführung von Oberflächenwasser und der Bebauung in einer für die Innenstadt wichtigen Kaltluftschneise noch nicht vorlägen.

Welche Kritik es an der Verkehrsanbindung gab und warum Oberbürgermeister Richard Arnold die Frischluftschneise durchs Tal des Wetzgauer Bachs durch die neuen Kindergärten nicht gefährdet sieht, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung. Auch online gibt es die gesamte Ausgabe, im iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4329 Aufrufe
289 Wörter
331 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/3/30/gmuend-gemeinderat-sagt-ja-zu-zwei-kindergaerten-in-kaltluftschneise/