Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rehnenhof-Wetzgau

Indische Schwestern ziehen in Wetzgau-​Rehnenhof ein

Foto: msi

Aus dem Pfarrhaus St. Maria in Wetzgau-​Rehnenhof wird das Konvent Haus Maria Frieden. Drei Schwestern des Ordens der Dienerinnen der Armen ziehen Ende April dort ein. Damit knüpft die Gemeinde an eine jahrzehntelange Partnerschaft mit Indien an.

Montag, 17. April 2023
Benjamin Richter
56 Sekunden Lesedauer

Drei Schwestern des Ordens der Dienerinnen der Armen werden in Zukunft im einstigen Pfarrhaus der Kirchengemeinde St. Maria Wetzgau-​Rehnenhof leben.
Schwester Sutharia, Schwester Vincy und Schwester Dayana heißen die drei künftigen Bewohnerinnen. Noch sind sie nur zu Besuch, Ende April steht der Umzug an. Ab Mai werden sie ihre Stellen im Stauferklinikum antreten.
Spätestens dann wird man die drei in ihrer charakteristischen apricot-​schwarzen Tracht auch immer öfter in Wetzgau sehen. Schwester Sutharia und Schwester Vincy leben schon lange in Deutschland. 20 und 26 Jahre sind sie bereits hier, sprechen sehr gut Deutsch – auch wenn sie ein wenig mit der Umstellung aufs Schwäbische kämpfen, wie sie mit einem Lachen erzählen. Sie haben beide zuletzt in einem Konvent in Westfalen gelebt.
Schwester Dayana ist die Jüngste der drei. Sie ist erst seit 2022 in Deutschland und wird zum neuen Schuljahr mit ihrer Ausbildung in der Krankenpflege am Stauferklinikum beginnen.

Wie die Zusammenarbeit zwischen Wetzgau-​Rehnenhof und Indien einst begann und wie das frühere Pfarrhaus im Ehrenamt für den Einzug der Schwestern vorbereitet wurde, lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 17. April. Auch digital ist die vollständige Ausgabe erhältlich, im iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3199 Aufrufe
225 Wörter
402 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 402 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/4/17/indische-schwestern-ziehen-in-wetzgau-rehnenhof-ein/