Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Hilfe für Südindien aus dem Schwäbischen Wald

Spraitbach

Foto: privat

„Pater Bala, was wird aus den Mädchen?“ Diese Frage wurde dem indischen Pfarrer Dr. Balaswamy Madanu in den vergangenen Jahren bei seinen Informationsveranstaltungen in der Seelsorgeeinheit Schwäbischer Wald häufig gestellt. Nun hatte er eine erfreuliche Antwort.

Freitag, 26. Mai 2023
Benjamin Richter
50 Sekunden Lesedauer

„Pater Bala, was wird aus den Mädchen?“ Diese Frage wurde dem indischen Pfarrer Dr. Balaswamy Madanu in den vergangenen Jahren bei seinen Informationsveranstaltungen in der Seelsorgeeinheit Schwäbischer Wald häufig gestellt​.In den vergangenen vier Wochen übernahm er erneut die seelsorgerischen Aufgaben vor Ort und konnte von seinen Projekten in der Heimat berichten. Diesmal konnte er eine erfreuliche Antwort auf die drängende Frage geben, wie die Lebenssituation bedürftiger Mädchen verbessert werden kann.Pater Bala führt das Hilfsprojekt „Jeevan Jyothi Pallotti Town“ im südindischen Bundesstaat Telangana durch. In diesem Gebiet um Hyderabad, der fünftgrößten Stadt Indiens, leben viele Kinder ohne ihre Eltern auf der Straße.Sie haben den Kontakt zu ihren Familien verloren, sind obdachlos und haben keine Möglichkeit, zur Schule zu gehen. Dadurch fehlt ihnen eine Perspektive für eine Ausbildung oder einen Beruf.
Welche Perspektive Pater Balas Projekt den Mädchen bietet und wie man helfen kann, erfahren Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung. Auch online ist die gesamte Ausgabe im iKiosk erhältlich.