Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Badefreuden im Schießtal: Die Ferien-​Alternative zu „Dolce Vita“ an der Adria

Foto: gbr

Eigentlich wollte eine Gmünderin in den Pfingstferien Urlaub in Italien machen, aber der Blick auf die Wetterdaten bestärkte sie dabei, doch lieber in heimischen Gefilden Sonne zu tanken, statt im sprichwörtlich sonnigen Süden im Regen zu stehen. Dank der Wiedereröffnung des Schießtalsees hat man „Dolce Vita“ am Strand ja praktisch vor der Haustür.

Dienstag, 06. Juni 2023
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Zwar verhinderte der teils recht frische Wind noch absolute Besucherrekorde im Bud-​Spencer-​Bad; die Gmünder Bäderbetriebe sind allerdings mit der bisherigen Statistik für die aktuelle Saison schon recht zufrieden. Exakte Zahlen für den Mai liegen noch nicht auf dem Tisch, aber laut einer ersten Einschätzung seien die Besuchszahlen gut. Das schöne Wetter habe viele Menschen aus Gmünd und Umgebung ins Freibad gelockt, so Stadtwerke-​Pressesprecher Steffen König auf Anfrage der RZ. „Auch der See wird sehr gut angenommen. An sonnigen Tagen waren bis zu 75 Badegäste direkt am beziehungsweise im See!“

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3108 Aufrufe
142 Wörter
114 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/6/6/badefreuden-im-schiesstal-die-ferien-alternative-zu-dolce-vita-an-der-adria/