Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Bewertung des ÖPNV in Gmünd und digitales Instrument für Verkehrsprognosen

Foto: gbr

Der ÖPNV in Gmünd gilt aus der Sicht des Ostalbkreises als sehr gut, ist aber aus der Sicht der Städträtinnen und Stadträte noch lange nicht perfekt. Die Taktung der Busverbindungen sowie die Führung aller Linien durch die Innenstadt wurde im Klima-​, Umwelt-​, Energie– und Bauausschuss des Gemeinderats bemängelt. Eine neues Instrument soll die Wirkung möglicher Veränderungen digital simulieren.

Freitag, 21. Juli 2023
Gerold Bauer
37 Sekunden Lesedauer

Die Stadt Gmünd möchte durch Anschaffung des „Intermodalen Verkehrsmodells“ nicht nur den Ist-​Zustand noch transparenter machen, sondern in Form von Simulationen vor Augen führen, welche Konsequenzen ins Auge gefasste Schritte für die gesamte Verkehrssituation hätten.
Warum der Geschäftsbereichsleiter für nachhaltige Mobilität im Ostalbkreis, Ingo-​Benedikt Gelhaus, überzeugt ist, dass der ÖPNV in Schwäbisch Gmünd „wirklich gut ist“, untermauerte er in Sitzung am Mittwoch mit Zahlen. Knapp 18 000 Fahrgäste im Schnitt pro Tag seien im Hinblick auf Gmünd „Goldstandard“.

Dieses vielschichtige Thema wird am 22. Juli in der Rems-​Zeitung ausführlich beleuchtet!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2514 Aufrufe
150 Wörter
222 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/7/21/bewertung-des-oepnv-in-gmuend-und-digitales-instrument-fuer-verkehrsprognosen/