Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Heimatgeschichte: Die Löwin im Gmünder Stadtgarten

Foto: hs

Vor rund 100 Jahren hat der Gmünder Konditormeister, Raubtierliebhaber und Bildhauer Eugen Greiner für eine ganze Reihe von bleibenden Löwinnen-​Sichtungen gesorgt.

Dienstag, 15. August 2023
Sarah Fleischer
37 Sekunden Lesedauer

Was war das für eine Aufregung bei Berlin – die ganze Welt nahm Mitte Juli Anteil an der Suche nach und der Jagd auf eine vermeintliche Löwin, die sich dann als Wildschwein entpuppte. Sogar gepanzerte Polizeifahrzeuge und Scharfschützen gingen in Stellung und aufwändige Kot-​Analysen wurden in die Wege geleitet.
In einer lokalen Nachbetrachtung der zunächst dramatischen, dann doch sehr heiteren Episode befällt einen Stauferstädter Gelassenheit und ein erhabenes Schmunzeln. Denn: Löwinnen und Löwen sind im Gmünder Stadtbild und in der Satdtgeschichte allgegenwärtig, und deren Sichtungen sind nicht erschreckend, sondern vielen Gmündern seit der Kindheit vertraut.
Die gewiss vertrauteste Löwin der Gmünder liegt jedoch wahrlich lebensgroß im Stadtgarten.

Deren Geschichte lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung. Auch als E-​Paper am iKiosk erhältlich.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2982 Aufrufe
149 Wörter
276 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/8/15/heimatgeschichte-die-loewin-im-gmuender-stadtgarten/