Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Im Schießtal in Gmünd: „Kinderhaus am See“ hat einen Dachschaden

Foto: gbr

Die Holzfassade der Kindertagesstätte im Schießtal wurde durch den Einfluss des Wetters zwar schon grau, aber sonst ist das Gebäude fast sieben Jahre nach der Fertigstellung noch so gut wie neu. Oder auch nicht. Denn mehrfach wurde am Flachdach, das eine Firma aus Zwickau seinerzeit ausgeführt hatte, nachgebessert. Ein Gmünder Betrieb muss nun für mehr als 200 000 Euro das Dach erneuern.

Donnerstag, 31. August 2023
Gerold Bauer
36 Sekunden Lesedauer

Der langgezogene Bau aus Holz hat ein Flachdach, das der Stadt Gmünd seit Jahren immer wieder Ärger bereitet hat. Denn nicht nur einmal gab es undichte Stellen und eindringende Niederschläge. Es mussten, so die Stadtverwaltung, im Innenbereich Teile der Decke wegen Wasserschaden demontiert werden. Sogar der Betrieb des Kindergartens wurde durch das undichte Dach zeitweise stark beeinträchtigt.

Warum die Stadt Gmünd bei der Sanierung auf den Kosten sitzen bleibt und keine Gewährleistung mehr geltend machen kann, steht am 31. August in der Rems-​Zeitung!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3939 Aufrufe
146 Wörter
32 Tage 14 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/8/31/im-schiesstal-in-gmuend-kinderhaus-am-see-hat-einen-dachschaden/