Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Straßdorf

Künstler und Kunsthistoriker Dr. Helmut Gruber-​Ballehr starb im Alter von 84 Jahren

Foto: gbr

Dr. Helmut Gruber-​Ballehr, der auch die Vorlage für den Stauferfries in der Ledergasse geschaffen hat, starb nach längerer Krankheit im Alter von 84 Jahren. Sein Schaffen war von einer großen Vielseitigkeit geprägt — was sich auch daran zeigte, dass er gleichmaßen selbst als Künstler aktiv war sowie als Dozent und Lehrer anderen Menschen die Welt der Bildenden Kunst nahe bringen konnte.

Donnerstag, 31. August 2023
Gerold Bauer
1 Minute 29 Sekunden Lesedauer

Der gebürtige Münchner, der in Neumarkt-St.Veit aufwuchs, hat in seiner Wahlheimat Gmünd bleibende Spuren hinterlassen. Am augenfälligsten dabei ist der Stauferfries in der Ledergasse, für den der studierte Künstler und Kunsthistoriker sowohl die Vision als auch die detaillierte Vorlage lieferte. Gesundheitlich seit einigen Jahren sichtbar angeschlagen, war es seine große Hoffnung, dass er die komplette Fertigstellung dieses monumentalen Kunstwerks aus Edelstahl und Licht (das den Einzug von Konradin dem Staufer in Gmünd darstellt) noch erleben darf. Diese Hoffnung hat sich nun leider nicht mehr erfüllt.
Dr. Helmut Gruber-​Ballehr beeindruckte die Menschen im Gespräch durch seine geistreiche, witzig-​charmante Art, und sein Schaffen war geprägt von einer großen Vielseitigkeit. Dies schlug sich nicht zuletzt darin nieder, dass er sehr unterschiedliche Techniken der künstlerischen Gestaltung perfekt beherrschte; aber auch darin, dass er gleichermaßen als schaffender Künstler wie auch als jemand, der Kunst erklären konnte, erfolgreich war.
Der verheiratete Vater dreier Kinder erfuhr schon früh im Leben einen künstlerischen Impuls durch den Professor Ernst August v. Mandelsloh von der Kunstakademie in Wien. Es folgte ein Studium an der Kunstakademie in Stuttgart bei den Professoren Peters, Schellenberger, Yelin und Dr. Fegers, das er mit dem Staatsexamen abschloss. Zudem absolvierte Gruber-​Ballehr ein weiteres Studium im Fach Kunstgeschichte an der Universität Tübingen bei den Professoren Dr. Bandmann, Dr. Scheja und Dr. de Chapeau Rouge.
Lehrtätigkeiten als Dozent an der Pädagogischen Hochschule in Gmünd sowie an Gymnasien waren nur die eine Facette seines Berufslebens, denn es gab auch mehrere Jahre, in denen Dr. Helmut Gruber-​Ballehr (Künstlername „Ballehr“) als freischaffender Maler, Graphiker und Kunsttheoretiker tätig war. Bei Ausstellungen ließ er die Öffentlichkeit an seinem Schaffen teilhaben. Gerne öffnete er seinen Blick für die Kunst in anderen Teilen der Erde und unternahm Reisen nach England, Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland, Japan, Norwegen, Tadschikistan, Ungarn und in die USA.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4471 Aufrufe
358 Wörter
174 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/8/31/kuenstler-und-kunsthistoriker-dr-helmut-gruber-ballehr-starb-im-alter-von-84-jahren/