Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Mutlangen

Erinnerungen an Blockade am Pershing-​Depot

Foto: jtw

Am 8. und 9. August wird weltweit der Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki gedacht. In diesem Jahr jährt sich zudem die „Prominenten-​Blockade“ in Mutlangen zum 40. Mal. Passend dazu gibt es jetzt eine Ausstellung im Mutlanger Rathaus.

Sonntag, 06. August 2023
Jürgen Widmer
37 Sekunden Lesedauer

„Vor 40 Jahren wäre es noch undenkbar gewesen, dass Friedensbewegung und Bürgermeisterin eine gemeinsame Veranstaltung im Rathaus eröffnet hätten“, erklärte Volker Nick, Pershing-​Blockierer und langjähriger Vorsitzender der Pressehütte Mutlangen.
Er gehörte zu den Aktivisten gegen die Atomwaffen in Mutlangen. Er selbst ist auf den Fotos der Fotojournalistin Erika Sulzer-​Kleinemeier zu sehen, die diese damals in Mutlangen gemacht hat.
Sie hat die Stationierung der mit Atombomben bestückten Pershing II-​Raketen und den gewaltfreien Widerstand dagegen Jahre lang begleitet und in beeindruckenden Fotos festgehalten. Von diesen sind nun 22 bis Ende September im Rathaus in einer kleinen Ausstellung zu sehen. Danach geht die Ausstellung „Das weiche Wasser bricht den Stein“ weiter nach Schwäbisch Gmünd.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4308 Aufrufe
150 Wörter
254 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/8/6/erinnerungen-an-blockade-am-pershing-depot/