Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Normannia Gmünd: Damen wollen Abstiegssorgen früh entgehen

Foto: Max Vogt

Nach einer Saison, in der man sich laut Trainer Björn Jacoby mehr erhofft hatte als den achten Platz, starten die Normannia-​Damen mit gleich zwölf neuen Spielerinnen und einer stark verjüngten Mannschaft in die neue Landesliga-​Spielzeit.

Samstag, 16. September 2023
Benjamin Richter
1 Minute 0 Sekunden Lesedauer

Nach neun Siegen, vier Unentschieden und elf Niederlagen haben die Fußballerinnen des 1. FC Normannia Gmünd die Saison 2022/​23 in der ersten Landesliga-​Staffel mit 31 Punkten aus 24 Spielen auf dem achten Tabellenrang und damit gerade noch so über dem ominösen Strich abgeschlossen.
„Das war ein schwieriges Jahr“, blickt Björn Jacoby alles andere als zufrieden zurück, betrug der Vorsprung auf den Relegationsplatz neun schließlich doch nur einen Punkt. „Wir haben in der Vorrunde einige Spiele verschenkt, konnten urlaubs– und verletzungsbedingt oftmals nicht in Bestbesetzung antreten“, so der Normannia-​Trainer weiter. Die Rückrunde sei dann etwas besser gelaufen, habe die Normannia doch dann Spiele gewonnen, die sie in der Hinserie noch verloren hatte.
Positiv hebt Jacoby die Tatsache heraus, „dass wir im Vergleich zur Saison davor weniger Gegentore kassiert haben. Das hatten wir uns fest vorgenommen, in der Defensive stabiler zu stehen.“ Dennoch sei die vergangene Runde nicht zufriedenstellend gewesen. „Wir hatten uns mehr erhofft“, schließt Jacoby sein Fazit zur jüngeren Vergangenheit ab.

Die Tore welcher „Vollblutfußballerin“ der Normannia in der nun beginnenden Spielzeit fehlen werden und zu welchem Club die FCN-​Damen an diesem Sonntag der Saisonauftakt führt, lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 16. September. Erhältlich ist die komplette Ausgabe auch digital im iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3164 Aufrufe
242 Wörter
248 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/9/16/normannia-gmuend-damen-wollen-abstiegssorgen-frueh-entgehen/