Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

„Pali“-Kino: Wo einst wilde Abenteuer und große Gefühle zu Hause waren

Bilder: Sammlung Bareis (historisch), gbr (aktuell)

Wo früher wilde Abenteuer und große Gefühle im „Pali“-Kinosaal über die Leinwand flimmerten, gibt es nun Wohnungen sowie Läden. Und anstelle der Traditionsgaststätte „Weißer Hahnen“ steht am Beginn der Kappelgasse seit Jahrzehnten die Kreissparkasse.

Montag, 18. September 2023
Gerold Bauer
29 Sekunden Lesedauer

1980 wurde im „Pali“ der Projektor endgültig abgeschaltet. Ein paar Jahr später kam an die Stelle des Kinos ein Wohn– und Geschäftshaus. Um deftige Speisen und Bier ging es über Jahrhunderte direkt gegenüber im „Weißen Hahnen“. Alte Gmünderinnen und Gmünder nannten die Bushaltestelle dort noch lange so, obwohl die Kreissparkasse auf dem Grundstück der Kneipe längst ihren Neubau im typischen Stil der 70er-​Jahre platziert hatte.

Mit dieser Ecke der Stadt befasst sich am 18. September die RZ-​Serie „Gmünd damals und heute“.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4538 Aufrufe
116 Wörter
159 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/9/18/pali-kino-wo-einst-wilde-abenteuer-und-grosse-gefuehle-zu-hause-waren/