Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Rettungskräfte blicken auf zahlreiche Einsätze zurück

Foto: hs

Große Katastrophen und Krisen blieben 2023 im Ostalbkreis zwar aus. Doch die überwiegend ehrenamtlich strukturierten Hilfsorganisationen zeigten sich vor dem Hintergrund weltweiter Ereignisse mehr denn je vorbereitet.

Montag, 01. Januar 2024
Jürgen Widmer
36 Sekunden Lesedauer

Die vielerorts nun montierten neuen Warnsirenen wirken wie ein Symbol der vielzitierten Zeitenwende, nachdem die alten Luftschutzsirenen mit Ende des Kalten Kriegs überflüssig erschienen und demontiert wurden. Es geht nicht nur um kriegerische Bedrohungssituationen, sondern auch um andere Krisenszenarien wie beispielsweise Gas– und Strommangellagen oder die zunehmende Zahl von schweren Unwettern, auch Hitzeperioden.
Fast täglich wurden die Feuerwehren in den Hochsommermonaten 2023 zu Flächen– und Waldbränden gerufen, was es in dieser Intensität vor einigen Jahren noch nicht gab.

In Gschwend ging zudem ein 300 Jahre alter, liebevoll renovierter Bauernhof in Flammen auf.

Wo weitere Einsatzschwerpunkte der rettungskräfte im Jahr 2023 lagen, lesen sie im Jahresrückblick der Rems-​Zeitung in der Ausgabe vom Samstag, 30. Dezember.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3030 Aufrufe
146 Wörter
55 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/1/rettungskraefte-blicken-auf-zahlreiche-einsaetze-zurueck/