Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

GDL-​Streik: Go Ahead fährt weiterhin

Foto: picture alliance/​dpa | Bernd Weißbrod

Am Mittwochmorgen hat der Streik der Lokführergewerkschaft GDL begonnen. Bislang sind die Regionalzüge von Go Ahead Baden-​Württemberg nicht betroffen.

Mittwoch, 10. Januar 2024
Sarah Fleischer
39 Sekunden Lesedauer

Der Streik soll drei Tage lang dauern, bis Freitag um 18 Uhr. Nah– und Fernverkehr sowie S-​Bahn-​Verbindungen der Deutschen Bahn fallen aus. Go Ahead sei vom Streik nicht direkt betroffen, wie das Unternehmen mitteilt. Die Züge MEX 13 und IRE 1, die zwischen Aalen und Stuttgart verkehren, sollen regulär fahren. Es könne dennoch zu Zugausfällen und Verspätungen kommen, warnt Go Ahead: wenn etwa Infrastruktureinrichtungen der DB Netz bestreikt werden sollten, oder wenn Lokführerinnen und Lokführer auf ihrem Weg zum Dienst infolge bestreikter Verbindungen nicht rechtzeitig an ihrem Einsatzort ankämen.
Komplett gestrichen sind hingegen die IC-​Verbindungen der Deutschen Bahn von Karlsruhe nach Nürnberg, die über Aalen, Schwäbisch Gmünd und Stuttgart fahren.
Es wird empfohlen, vor Reisenantritt die Verbindung in der DB-​App oder auf der Website der Deutschen Bahn zu überprüfen.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2234 Aufrufe
156 Wörter
46 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/10/gdl-streik-go-ahead-faehrt-weiterhin/