Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Das Landwirtschaftsjahr 2023 auf der Ostalb

Symbol-​Foto: Sascha Hübers /​pix​e​lio​.de

Anlässlich des Kalten Marktes in Ellwangen blickt der Leiter des Geschäftsbereichs Landwirtschaft des Landratsamts Ostalbkreis, Tiemo Hofmann, auf das Landwirtschaftsjahr 2023 zurück. Was als gutes Jahr startete, wurde durch Extremwetter bald zur Herausforderung für die Landwirte.

Donnerstag, 11. Januar 2024
Sarah Fleischer
41 Sekunden Lesedauer

Die Witterung im Winter 2022/​2023 war in großen Teilen nicht ungewöhnlich und hat den Winterkulturen gute Startbedingungen ermöglicht. Es gab über den Herbst und Winter bis ins Frühjahr ausreichend Niederschläge, die sich relativ gleichmäßig verteilt haben. Der Winter brachte Frost, aber keine Kahlfröste, es gab keine Schäden bei den Winterkulturen. Insbesondere der Raps hat von der Witterung profitiert und ist gut bis sehr gut aus dem Winter gekommen.
Im Frühjahr 2023 jedoch haben die langanhaltende Kälte sowie die hohen Niederschlagsmengen im März und April die Aussaatbedingungen für die Sommerkulturen deutlich erschwert.
Dem vielen Regen folgte eine Tockenphase im Sommer, auch die machte vielen Pflanzen zu schaffen.

Welche Bestände sich dennoch gut entwickelten und welches Fazit Hofmann zieht, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1982 Aufrufe
164 Wörter
45 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/11/das-landwirtschaftsjahr-2023-auf-der-ostalb/