Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Die Eisbahn in Gmünd ist eröffnet: Die Kunststoff-​Fläche spart viel Energie

Fotos: gbr

Am Samstagnachmittag hat Oberbürgermeister Richard Arnold gemeinsam mit Eiskunstläuferin Corinna Lutz und den Sponsoren die Eisbahn von dem Rathaus eröffnet. Dabei erläuterte er auch, warum sich die Stadt für eine Kunststoff-​Fläche entschieden habe. Es gehe dabei ums Einsparen von Energie und um den Klimaschutz.

Samstag, 13. Januar 2024
Gerold Bauer
38 Sekunden Lesedauer

Angesichts der häufig relativ warmen Wintertage konnte in früheren Jahren die Eisfläche auf dem Gmünder Marktplatz nur mit hohem Energieaufwand erzeugt beziehungsweise erhalten werden. Dieser klimaschädliche Aufwand entfällt bei Verwendung von Kunststoff-​Platten als Fläche zum Schlittschuhlaufen. Dass es dennoch Spaß machen kann, demonstrierte der OB gleich selbst. Nachdem Corinna Lutz zunächst Solo einige Figuren gezeigt hatte, drehten beide als Paar dynamischen Runden.
Eingeladen hatte das Stadtoberhaupt zudem Jugendliche aus verschiedenen Gmünder Schulen, von denen manche das erste Mal in ihrem Leben auf Schlittschuhen unterwegs waren. Die Repräsentanten der Sponsoren (Kreissparkasse, Stadtwerke, VGW und Autohaus Sorg) wagten sich zum Teil auch selbst aufs Glatteis und machten dabei durchaus eine gute Figur.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5350 Aufrufe
153 Wörter
43 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/13/die-eisbahn-in-gmuend-ist-eroeffnet-die-kunststoff-flaeche-spart-viel-energie/