Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder Finanzamt: langsamer als Bundesdurchschnitt

Symbol-​Bild: Tim Reckmann /​pix​e​lio​.de

Die Plattform Lohn​s​teuer​-kom​pakt​.de veröffentlicht jedes Jahr ein Ranking der deutschen Finanzämter, geordnet nach Bearbeitungsdauer von Steuererklärungen. Das Finanzamt Schwäbisch Gmünd liegt dabei immerhin etwas unter dem Landesdurchschnitt, aber über dem Bundesdurchschnitt.

Montag, 15. Januar 2024
Sarah Fleischer
39 Sekunden Lesedauer

Die schlechte Nachricht zuerst: Das Finanzamt Schwäbisch Gmünd braucht ungefähr doppelt so lange wie der Spitzenreiter, das Finanzamt in Herne, Nordrhein-​Westfalen, für die Bearbeitung einer Steuererklärung. Letzteres brauchte 2023 durchschnittlich 29,8 Tage für die Aufgabe, in der Stauferstadt waren es 60. Das ergibt eine Erhebung unter allen 500 Finanzämtern in Deutschland, die das Portal Lohn​s​teuer​-kom​pakt​.de jährlich veröffentlicht. Dafür wurden mehr als 300 000 Einkommenssteuererklärungen anonym ausgewertet.
Das Gmünder Finanzamt liegt mit 60 Tagen durchschnittlicher Bearbeitungszeit knapp unter dem Baden-​Württemberg-​weiten Durchschnitt von 63,92 Tagen. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 56,8 Tagen Bearbeitungsdauer – etwas schneller als Schwäbisch Gmünd.

Ob sich Schwäbisch Gmünd im Vergleich zu 2022 verbessert hat und wie die Finanzämter um Umkreis abschneiden, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3298 Aufrufe
156 Wörter
40 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/15/gmuender-finanzamt-langsamer-als-bundesdurchschnitt/